Benjamin Bäumer

Doktorand

Promotionsstudent am Germanistischen Seminar der Universität Siegen. Hat zuvor Germanistik, Geschichtswissenschaft und Philosophie studiert, woran ein Zweitstudium in Angewander Linguistik (M.A. Professionelle Kommunikation) anschloss, das in sein gegenwärtiges Promotionsprojekt am Germanistischen Seminar der Universität Siegen überging.

Arbeitet im Team für Computergestütze Sozio- und Diskurslinguistik mit den Schwerpunkten Pragmatik, Linguistische Diskursanalyse, Strategische Kommunikation sowie Rechts- und Medienlinguistik.

Interessiert sich liegen nebst sprachbezogenen Problemen grundsätzlich auch für deren disziplinübergreifenden und gesellschaftlichen Bezugsrahmen. Forschungspraktische Impulse stammen besonders aus soziologischer Theoriebildung, Wissenschafts- und Erkenntnistheorie, Politik- und Rechtswissenschaft.

Trivia: Leidenschaftlicher Roadtripper und Katzenkenner, der es auf Musikfestivals am liebsten hat, wenn die Bands ruhig sind.

Anschrift:

Auf Anfrage per E-Mail.

Mail: benjamin.baeumer[at]student.uni-siegen.de
Twitter: BenjaminBaeumer
PGP: Public Key & Fingerprint

Sprechstunde Winter 2019/20:

Nach Absprache via E-Mail

Arbeitsschwerpunkte

  • Politiolinguistik
  • Strategische Kommunikation
  • Fachkommunikation und -sprachen
  • Pragmatik & Semantik des Rechts (Rechtslinguistik)
  • Computergestützte (Korpus-)Methoden und Verfahren ling. Diskursforschung

Schulisch-Akademische Laufbahn

  • Seit 11/2019 
    Promotionsstipendium im Rahmen des Exellenzprogramms des House of Young Talents
  • Seit 10/2019
    Promotion am Lehrstuhl für Sozio- und Diskurslinguistik/Korpusmethoden am Germanistischen Seminar der Universität Siegen
  • 5/2019 bis 10/2019 
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Team der Professur für Sozio- und Diskurslinguistik/Korpusmethoden am Germanistischen Seminar der Universität Siegen
  • 2018‑2019
    Zweitstudium Angewandte Sprachwissenschaft (M.A.) an der Universität Siegen
  • 2012‑2018
    Erweiterungsstudium der Philosophie (1. Staatsexamen)
  • 2011‑2017
    Studium der Germanistik und Geschichtswissenschaft (1. Staatsexamen) an der Universität Siegen
  • 2009‑2010
    Zivildienst in einer Werkstatt für körperlich- und psychisch beeinträchtigte Menschen
  • 2007‑2009
    Abitur an der Gesamtschule Waldbröl

Publikationen‌

Aufsätze in Fachzeitschriften

  • 2019. Die Bedeutung des Adjektivs „geschäftsmäßig“ im juristischen Fach- und massenmedialen Gemeinsprachgebrauch. Eine rechtslinguistische Korpusstudie als Beispiel für computergestützte Bedeutungsanalyse im Recht, in: LeGes 30 (2019) 3. (gem. mit Friedemann Vogel, Fabian Deus, Jan Oliver Rüdiger & Felix Tripps) [Online verfügbar, Stand 10.12.2019].
  • 2014. Diskurse über Europa: „Mitteleuropa“. In: Henrich-Franke, Christian (Hg.): Die „Schaffung“ Europas in der Zwischenkriegszeit. Politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Konstruktionen eines vereinten Europas. Berlin: LIT-Verl. (Politik und moderne Geschichte, 19), S. 19-30. (gem. mit Hans-Peter Schunk).

Berichte

  • 2019. Diskursinterventionen. Normativer Maßstab der Kritik und praktische Perspektiven zur Kultivierung öffentlicher Diskurse, Kulturwissenschaftliche Zeitschrift, 4 (1), 43-48. [Online verfügbar, Stand: 10.12.2019].

Vorträge & Workshops

  • 11.12.2019Last meme standing? Multimodale Techniken strategischer Kommunikation im „Uploadfilter“-Diskurs. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung: „Kommunikative Strategien des Politischen – Einblicke in die computergestützte Diskursforschung“ an der Universität Siegen.
  • 25.10.2019. Normgenese und semantische Kämpfe auf europäischer und nationaler Ebene: Gesetzgebung aus rechtslinguistischer Perspektive. Vortrag im Rahmen des gemeinsamen Doktoranden-Workshops „Medien|recht|kultur“ (25-26.10.2019) der Institute für Medienrecht und -kultur an der Universität zu Köln.
  • 24.05.2018. Das sokratische Gelage: Diskursive Verfahren sozialer Kontrolle im antiken Gastmahl. Vortrag mit anschließendem Workshop in der Buchhandlung Bücherkiste (Siegen).

Lehre

  • 2019/20 (Universität Siegen)
    • Sprache und Recht: Die Strukturierende Rechtslehre als juristische Sprachhandlungstheorie (Seminar)

Forschungsprojekte

Laufende Projekte

  • Diskursmonitor – Online-Plattform zur Aufklärung und Dokumentation von strategischer Kommunikation (Link)
  • Promotionsprojekt: Rechtslinguistische Diskursanalyse zur Normgenese auf gemeinschaftsrechtlicher und nationaler Ebene in Rahmen supranationaler Gesetzgebungsverfahren (Link)

Mitgliedschaften

  • International Language and Law Association (ILLA)
  • Heidelberger Gruppe der Rechtslinguistik
  • AG Sprache in der Politk e.V.
  • Gesellschaft für Angewandte Linguistik e.V.
  • Verein für Gesprächsforschung e.V.